www.arbeitsrecht24.com
Als Arbeitnehmer haben Sie Rechte. Wir helfen Ihnen, sie durchzusetzen.

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses droht oder Sie haben sie schon erhalten: Allerhöchste Zeit zu handeln! Kaum ein Rechtsgebiet des Arbeitsrechts ist vielfältiger, kaum durch gesetzliche Regeln eingegrenzt und von einer ausufernden Rechtsprechung geprägt, die auch Experten vor manchmal schwierige Probleme stellt. Immer muss aber eine dreiwöchige Klagefrist eingehalten werden. Das heißt: drei Wochen nach Zugang der (schriftlichen) Kündigung muss beim Arbeitsgericht eine Klage eingereicht werden. Wird diese Frist versäumt, gilt die Kündigung als wirksam. Unser erster Rat also: Reagieren Sie schnell!

Ob eine Kündigung wirksam ist, ist selten leicht zu beantworten: Findet das Kündigungsschutz-Gesetz Anwendung? Existiert im Betrieb ein Betriebsrat? Gelten besondere gesetzliche Kündigungsschutz-Bestimmungen (Schwangerschaft, Elternzeit, Schwerbehinderung, Mitgliedschaft im Betriebsrat)? Welche Kündigungsfrist gilt? Auf welche Gründe kann sich der Arbeitgeber im Prozess berufen? Wer muss was beweisen? Wie lange geht das alles? Oft noch wichtiger als die Frage nach der Wirksamkeit einer Kündigung ist aber: Habe ich Anspruch auf eine Abfindung? Was steht mir bis zum Auslaufen der Kündigungsfrist zu? Was passiert nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Arbeitslosengeld, Krankenversicherung, ggfls. Rente, Zeugnis, betriebliche Altersversorgung, Wettbewerbsverbot)?